Information: Wir sind auch während der aktuellen Corona-Situation für Sie erreichbar.
E-Mail: info@selbsthilfekontaktstellen-lsa.de

Veröffentlicht am 24. Februar 2012

Tablettenabhängigkeit – Gründung einer Selbsthilfegruppe

„Es beginnt mit einer kleinen Tablette … der Ausstieg aus der Medikamentensucht kann lang und quälend sein.“ Der Schritt zum Eingestehen der Sucht ist schwierig und es dauert meist lange, bis Betroffene so weit sind. Jahrelang wird die Sucht geleugnet, verharmlost und heruntergespielt. Aber auch Ärzte selbst stehen vor einer großen Herausforderung, denn die Tablettenabhängigkeit lässt sich nur schwer diagnostizieren.

Die Sucht bleibt länger unentdeckt. Allein in Deutschland dürften 1,5 bis 2 Millionen Menschen von Tabletten abhängig sein. Etwa jedes 12. Medikament wird nicht wegen einer Krankheit gekauft, sondern um die Sucht zu befriedigen.

Sie sind oder waren betroffen und möchten in einer Selbsthilfegruppe über ihre Tablettenabhängigkeit reden, dann setzen Sie sich bitte mit der Mitarbeiterin der Selbsthilfekontaktstelle Salzlandkreis, Renate Enkelmann, Tel. 03473 92980 oder per E-mail in Verbindung. Ihr Anruf bzw. Ihre Mail werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Selbsthilfekontaktstelle Salzlandkreis

Der Paritätische
Selbsthilfekontaktstelle Salzlandkreis
Humperdinckstr. 5
06844 Dessau-Rosslau

Kontakt: Heike Krümmling
Telefon: 0340 – 66 15 81 17
Telefax: 0340 – 66 15 81 16

E-Mail: hkruemmling@paritaet-lsa.de

Zur Kontaktstelle ›

Diese Website nutzt den Webanalysedienst Matomo (ehemals Piwik), um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Für diese Auswertung werden Cookies auf Ihrem Computer gespeichert. Mehr Informationen zu der Analyse und wie Sie diesem jederzeit widersprechen können erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.