Veröffentlicht am 25. Oktober 2012

Gründung einer Selbsthilfegruppe COPD

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung COPD ist eine weit verbreitete Volkskrankheit, von der bereits heute mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland betroffen sind – Tendenz steigend.

Das Wort „chronisch“ heißt „dauerhaft“ und „obstruktiv“ steht für die Verengung der Atemwege. COPD wird vor allem durch Zigarettenrauch oder auch durch andere eingeatmete Schadstoffe wie z.B. Chemikalien, Rauch-und Abgase ausgelöst, die zu einer Entzündung in der Lunge führen. Aufgrund dieser dauerhaften Entzündungsherde kommt es im Verlauf der Erkrankung häufig zu akuten Verschlechterungen und schließlich zur teilweisen Zerstörung des Lungengewebes (Lungenemphysem), die nicht mehr umkehrbar ist. Zudem können bei COPD die Entzündungsprozesse auch andere Organe des Körpers beeinträchtigen und Folgeerkrankungen vor allem am Herzen auslösen. Wurde bei Ihnen oder bei einem Angehörigen diese Krankheit diagnostiziert und Sie möchten sich mit Gleichbetroffenen austauschen, dann nehmen Sie mit der Selbsthilfekontaktstelle Salzlandkreis, Frau Renate Enkelmann, Kontakt auf, telefonisch unter 03496 – 41 699 84 oder per e-Mail unter renkelmann@paritaet-lsa.de Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Selbsthilfekontaktstelle Salzlandkreis

Der Paritätische
Selbsthilfekontaktstelle Salzlandkreis
Humperdinckstr. 5
06844 Dessau-Rosslau

Kontakt: Claudia Ludwig-Lischka
Telefon: 0160 - 657 95 01
E-Mail: selbsthilfekontaktstelle-slk@paritaet-lsa.de

Zur Kontaktstelle ›

Diese Website nutzt den Webanalysedienst Matomo (ehemals Piwik), um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Für diese Auswertung werden Cookies auf Ihrem Computer gespeichert. Mehr Informationen zu der Analyse und wie Sie diesem jederzeit widersprechen können erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.