Information: Wir sind auch während der aktuellen Corona-Situation für Sie erreichbar.
E-Mail: info@selbsthilfekontaktstellen-lsa.de

Mutmacher Geschichten

Durch ganz persönliche Geschichten zeigen andere Menschen wie sie in schwierigen Lebenslagen, bei Trauer oder Krankheit den Weg zurück ins Leben gefunden haben. Der Austausch von Gedanken und Erlebnissen in einer Gruppe unterstützt, hilft, motiviert, spendet neue Kraft und gibt Halt.


— Karla Becker; SHG Halberstadt des BSV

“Ich kann meinen Alltag vergessen.”

Ich bin in der Selbsthilfegruppe, damit ich mich mit anderen austauschen und mich auch in die Gruppe einbringen kann. Nach den Gruppentreffen bin ich reicher an Erfahrungen durch die anderen Teilnehmer*innen. Besonders schön finde ich, dass ich durch die gemeinsamen Veranstaltungen den täglichen Alltag vergessen kann.


— Susann; SHG Burnout Halberstadt

“Für mich war es eine neue Lebensenergie, mich dem Thema öffentlich zu stellen.”

Auf Grund meiner Erkrankung (Depression, Burnout) suchte ich Selbsthilfe in Form einer Selbsthilfegruppe zum Krankheitsbild. Eine Burnout Gruppe gab es 2017 nicht, darum kam mir aus meiner Hilflosigkeit heraus die Motivation, selbst eine Gruppe zu gründen, was auch zügig geschah. (Start mit 7 Betroffenen; heute 15Personen) Für mich war es eine neue Lebensenergie, mich dem […]


— Sibylle; SHG Angst und Depression Halberstadt

“Ich verstehe mein Krankheitsbild besser.”

Ich verstehe mein Krankheitsbild besser und kann mich mit vielen, denen es so geht wie mir, austauschen oder auch einfach mal nur zuhören. Es besteht kein Zwang. Alles ist freiwillig und bleibt in der Gruppe. Viele haben das gleiche Problem, und es ist nichts Falsches daran, sondern gehört zu meiner Diagnose Depression. Nach dem Treffen […]


— Stefan, 57 Jahre, SHG Glückspiel – Game Over Halle (Saale)

“Ich habe durch Selbsthilfe gelernt, mich meinem Problem öffnen zu können, hab gelernt darüber zu reden.”

Ich war schon in einer anderen Region in einer Selbsthilfegruppe, habe dann in Halle nach einer Gruppe gesucht. Hier wurde mir das Angebot gemacht, eine neue Selbsthilfegruppe zu gründen. Da ich schon einige Erfahrungen mit der Selbsthilfe hatte, übernahm ich die Aufgaben des Gruppensprechers. Wir leiten die Gruppentreffen selbstständig, können aber jederzeit fachliche Hilfe hinzuziehen. […]


— Andreas, 52 Jahre, SHG EU-Rentner

“Wir treffen uns regelmäßig und sind völlig frei in der Gestaltung der Gruppentreffen.”

Aufgrund einer schweren Krebserkrankung und den Folgeerkrankungen wurde ich 100% erwerbsunfähig. Man fällt aus dem Berufsleben, es geht von 100 auf 0, die finanzielle Sicherheit geht verloren und damit geht das soziale Leben vorbei, man vereinsamt. Aber damit hab ich mich nicht abgefunden und habe Gleichgesinnte gesucht. Wir haben unsere Erfahrungen ausgetauscht und daraus habe […]


— Anonym, 21 Jahre, SHG Depressionen

“In der Selbsthilfegruppe findet man andere Leute, denen es ähnlich wie einem geht, von denen man verstanden wird.”

Depressionen werden oft in der Gesellschaft als Ausrede angesehen. Bereits in der Kindheit und der Schule hatte ich damit viele Probleme. Irgendwann hab ich dann den Mut gefasst Hilfe zu suchen. Allerdings ist die Therapeutensituation nicht die beste, man wird für Termine immer wieder vertröstet. So habe ich andere Wege gesucht. Über einen Freund bin […]


— Thomas, 53 Jahre, SHG Adipositas und Bariatrische OP

“Man kann ohne Scheu über seine Probleme reden, niemand lacht einen aus.”

Die Selbsthilfe hat für mich eine große Bedeutung. Vor 10 Jahren wurde ich am Magen operiert. Die Krankenkassen sehen damit ihre Pflicht erfüllt. Allerdings bedarf eine bariatrische Operation einer lebenslangen Nachsorge. Die Krankenkassen kürzen die Hausarztbehandlungen und dann bleibt der Patient auf der Strecke. Die behandelnde Klinik versucht dies zwar aufzufangen, allerdings sind die Termine […]


— Anke, SHG Morbus Chrohn Colitis Ulcerosa

“Wenn ich zur Selbsthilfegruppe komme, hab ich etwas Zeit um abzuschalten.”

Ich bin zur Selbsthilfegruppe gekommen, nachdem ich selber im Krankenhaus war. Ich hatte dort eine Darm-OP, und dann sagte mir meine damaliger Ärztin: „Gehen Sie doch mal zu einer Selbsthilfegruppe, vielleicht sind Sie dort gut aufgehoben.“ In der Gruppe sind keine Ärzte, sondern wir sind alle Betroffene. Wir bedauern uns nicht gegenseitig, aber wir können […]


Diese Website nutzt den Webanalysedienst Matomo (ehemals Piwik), um die Nutzung unserer Website analysieren und regelmäßig verbessern zu können. Für diese Auswertung werden Cookies auf Ihrem Computer gespeichert. Mehr Informationen zu der Analyse und wie Sie diesem jederzeit widersprechen können erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.