Aufruf: Junge MS-Betroffene im Harz gesucht

Multiple Sklerose sieht man den Erkrankten oft nicht an – wer die Krankheit nicht kennt, kann auf den Gedanken kommen, der Betroffene simuliere nur, wenn er über Fatigue oder Schmerzen klagt. Oder er sei betrunken, weil er nur schwankend und unsicher laufen kann oder seine Hände zittern. Mit der Diagnose MS klarzukommen ist keine leichte Aufgabe. Umso hilfreicher ist es, andere junge Leute zu kennen, die in der gleichen Situation sind und sich ähnlichen Herausforderungen stellen. Der Austausch von Erfahrungen und Informationen gelingt zwar auch im Forum oder auf Facebook. Ein persönliches Gespräch oder gemeinsame Aktionen und Erlebnisse kann einen Chat jedoch nicht ersetzen. Denn es lässt sich eine Menge lernen und selbst tun. So z.B. Erfahrungen, Wissen, Ansprechpartner und Tipps im Umgang mit der Krankheit und der neuen Situation sammeln, austauschen und  weitergeben. Auch gegenseitige Unterstützung, Gespräche in der Gruppe und z.B. um direkte Informationen von Fachkräften aus dem gesundheitlichen Bereich zu erhalten, sind Gründe, um eine Selbsthilfegruppe auf die Beine stellen zu wollen.

Es besteht das konkrete Interesse hierzu eine Junge Selbsthilfegruppe für MS – Betroffene zwischen 18 und 40 Jahren im Landkreis Harz auf den Weg zu bringen und wir möchten deshalb zu einem ersten Treffen einladen:

am Montag, den 16.7.2018 um 17.00 Uhr in der Selbsthilfekontaktstelle Harz in Halberstadt. Dort können Sie selbst erfahren und ausmachen, welche Möglichkeiten zusammen bestehen und welche Vorhaben Sie umsetzen möchten. Wer Interesse als Betroffener, Angehörige/r oder Interessierte/r an diesen Treffen hat, kann sich bei Frau Maike Offel oder Frau Anke Rautenberg in der Selbsthilfekontaktstelle Harz melden.

Auch wenn Sie Fragen allgemein zur Selbsthilfe im Landkreis Harz haben, wenden Interessierte sich bitte an die Selbsthilfekontaktstelle: Tel. 03941 5819823 oder moffel@paritaet-lsa.de; Gröperstraße 40/41 in Halberstadt